Matinee mit Werkeinführung und Uraufführungen von Kompositionsstudenten der Weimarer Musikhochschule am 13. Januar 2018 im DNT-Foyer

Als erste Premiere im neuen Jahr präsentiert das DNT Weimar am 27. Januar 2018 im Großen Haus eine Neuinszenierung von Mozarts schillernder Opernkomödie „Die Hochzeit des Figaro“. Im Vorfeld lädt das Theater interessierte Besucherinnen und Besucher am Samstag, 13. Januar 2017, 15 Uhr ins Foyer zu einer Matinee ein. Im Gespräch mit Dramaturgin Martina Stütz beleuchten GMD Kirill Karabits und Regisseur Michael Talke Themenfelder des Werkes und geben Einblicke in die szenische und musikalische Konzeption der Produktion. Zudem werden Musiker der Staatskapelle Weimar unter Leitung von Holger Reinhardt drei neue Werke von Studierenden aus dem Master-studiengang Komposition der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar zur Uraufführung bringen. Im Zusammenhang mit der Opernpremiere am DNT Weimar haben sich junge Komponistinnen und Komponisten aus der Klasse von Dr. Ulrich Kreppein und Prof. Michael Obst inhaltlich und formal mit Mozarts „Figaro“ auseinandergesetzt. Entstanden sind Instrumentalstücke für Kammermusik-Besetzung, in denen sich die thematische Vorgabe „Humor in der Musik“ ganz unterschiedlich darstellt: durchaus sehr direkt mit musikalischen Zitaten von Mozart in „Don't be serious” von Sen Lin (China), eher versteckt in „Leuchtende Sterne” von Jingyu Jang (Korea), die den Bezug zu Mozart durch eine Zuspielung herstellt, und im Sinne einer musikalischen Entspannung zwischen Passagen ernster und zupackender Musik bei „Thryallis“ Maria Gouvali (Griechenland). Diese Zusammenarbeit der Kompositionsklasse mit dem DNT Weimar geht damit bereits ins dritte Jahr, in den vergangenen Spielzeiten fand sie zu den Opernproduktionen „Der Freischütz“ (2015) und „Lulu“ (2016) statt.

Der Eintritt zur Matinee ist frei.