Der Winter ist nun endgültig vorbei. Dafür gibt es in Erfurt ein untrügliches Zeichen: Wenn die mehr als 1000 frostempfindlichen Pflanzen des egapark Erfurt allmählich ihr Winterquartier oberhalb des MDR-Geländes verlassen und an ihre angestammten Plätze umziehen.

Die Entscheidung, wann die Zeit dafür reif ist und die Temperaturen mild genug sind, trifft Jürgen Meister, seit vielen Jahren Gärtnermeister mit Leib und Seele und u.a. verantwortlich für die Sonderschauen im egapark. Gestern (12.04.2016) war es so weit und die ersten von ca. 300 Kübelpflanzen, davon 50 Palmen, wurden von den egapark-Gärtnern im Freigelände platziert.

Zu den „saisonalen Neuankömmlingen“ im Freigelände gehören neben Feige, Granatapfel, Oleander oder Olivenbäumen auch Zwergpalmen, Chinesische Hanfpalmen und Kanarische Dattelpalmen, auch Phoenix-Palmen genannt. An der Straßenbahnhaltestelle, auf dem Festplatz, an den Pflanzenschauhäusern und vor den Hallen sind die exotischen Pflanzen bald wieder alle zu bewundern.

Nicht nur die ganz großen fremdländischen Gehölze, auch die Fuchsien werden an geeigneter Stelle frostfrei gelagert. Im Winterquartier warten 640 Exemplare diverser Größen in Töpfen und 95 Fuchsien-Ampeln darauf, ab Mitte wieder an der Frühlingsluft wachsen und gedeihen zu können, wenn nicht mehr mit Nachtfrösten zu rechnen ist.

Mehr als 1000 Pflanzen werden in jedem Jahr von den egapark-Gärtnern überwintert und im Frühjahr herausgefahren sowie aufgestellt. Wenn im Herbst die ersten Nachtfröste drohen, beginnt die Einsammelaktion und die Fahrt ins Winterquartier.