Vorhang auf und Bühne frei für unvergessliche Sommerevents

Konzerte und Musikfestivals gibt es in vielen deutschen Städten, das spricht keiner ab. Aber derartig geballte Highlights auf engem Raum – das gibt es nur in Thüringen!

Konzertnacht Foto André Mey weimar GmbH 1

Gefeiert wird das Gründungsjubiläum des Bauhauses, in den Altstädten rockt es gewaltig und historische Schlossanlagen werden zu grandiosen Freiluftbühnen. Wer in den pulsierenden Kulturmetropolen Thüringens vorbeischaut, dem sei eines versprochen: Dieser Sommer hat es in sich!

Besonders und einzigartig: Thüringer Festivals von Weltrang

Diese Veranstaltungen genießen weit über die Grenzen Thüringens und teils sogar über Europa hinaus einen exzellenten Ruf: das größte europäische Festival der Weltmusik in Rudolstadt, die spektakulären DomStufen-Festspiele Erfurt sowie die KulturArena Jena mit gefeierten Weltstars.

Wenn sich die Welt an einem Ort vereint, wird es bunt! Musik schlägt Brücken und verbindet Kulturen. So strömen Fans von Nah und Fern zum renommiertesten Festivals der Weltmusik ins thüringische Rudolstadt (04. bis 07.07.). An vier Tagen werden erstaunliche 300 Auftritte von 150 Bands und Solokünstlern geboten. Das Genre reicht von traditioneller Folklore bis Hip-Hop, von Jazz bis Punk, von Rock bis Techno. Das Besondere daran: Traditionelle Elemente mischen sich in die Musik – sei es, dass zu Elektrobeats Dudelsack geblasen wird, Banjos sich mit E-Gitarren mischen oder Rockbands traditionelle Texte intonieren. Länderschwerpunkt in diesem Jahr ist der Iran.

Dass die Thüringer den Italienern mit ihrer „Arena di Verona“ in nichts nachstehen, das beweist ein Open-Air-Spektakel in der Landeshauptstadt Erfurt (09.08. bis 01.09.). Die Kulisse ist nicht minder aufsehenerregend! Anstelle eines Amphitheaters dienen die altehrwürden Domstufen samt des Mariendoms mit der Severikirche als Kulisse. Besucher der DomStufen-Festspiele dürfen sich in diesem Jahr auf die Inszenierung einer legendären, mittelalterlichen Kriminalgeschichte freuen: „Der Name der Rose“ nach dem Roman von Umberto Eco – einer der meistgelesenen Bücher des 20. Jahrhunderts. Der majestätische Klosterberg in Erfurt ist wie geschaffen für diese spannende und bewegende Handlung.

Auch in Jena kann man inmitten der Stadt lauschen und staunen: Die KulturArena Jena (05.07. bis 25.08.) ist nicht irgendein Musikfestival in Thüringen, sie ist mittlerweile eine Institution. Auf dem Vorplatz des Theaterhauses geht es sieben Wochen lang rund. Musik, Theater und Film – dazu Künstler von internationalem Rang wie auch gefeierte Newcomer gastieren hier. In diesem Jahr unter anderem dabei: die französische Band Nouvelle Vague, der deutsche Singer-Songwriter Bosse, Gaye Su Akyol & Baba Zula aus der Türkei mit „Istanbul Sounds“ und das kubanische Tastengenie Roberto Fonseca gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Jena.

Kunstfeste und umjubelte Mode

Einen Teil kreativer Ausdrucksformen bilden Mode, Design und Bildende Kunst. Thüringer Kreativhochburgen zeigen diese an außergewöhnlichen Orten, wie Gera mit seiner „unterirdischen Stadt“ beweist. In Weimar steht alles im Zeichen des Bauhauses. Altenburg würdigt den Globetrotter Alexander von Humboldt, und Apolda brilliert erneut mit einer Modenacht im Zeichen des APOLDA EUROPEAN DESIGN AWARD.

Die „Höhler Biennale“ in Gera (01.06. bis 28.07.) zeigt Kunstinstallationen in einem verborgen liegenden Kulturdenkmal. Dieses geheimnisvolle Labyrinth aus Gängen und Hohlräumen, befindet sich direkt unter dem mittelalterlichen Stadtkern. Zur mittlerweile 9. Höhler Biennale haben sich 19 nationale und internationale Künstler dem Thema "ERDlicht" verschrieben.

Über Tage geht es in Apolda heiß her: Die Apoldaer Modenacht (06.07.) ist Ausdruck der traditionsreichen Textilgeschichte, die bereits Mode-Ikone Karl Lagerfeld entzückte. Der Marktplatz verwandelt sich in einen nächtlichen Open-Air-Laufsteg – Kollektionen von Strick- und Textilunternehmen aus Apolda, der Region sowie Kreationen junger Modedesigner und Studierenden aus ganz Europa werden präsentiert.

Auf dem Weimarer Catwalk stolziert das Bauhaus-Jubiläum: Das Kunstfest Weimar (21.08. bis 07.09.) ist Mitteldeutschlands größtes Festival für zeitgenössische Künste – eine Symbiose aus Musik und Theater, Tanz und Bildender Kunst im öffentlichen Raum. Gedacht wird zum Kunstfest jedoch nicht nur dem Jahrestag der Bauhaus-Gründung, sondern auch der Verabschiedung der Weimarer Verfassung. Festivalzentrum und zugleich ein Ort des Dialoges zwischen Publikum und Künstlern ist der Theaterplatz.

Bluesnacht bis Street Food Festival

Der Thüringer Sommer läuft zur Hochform auf, wenn: ganze Städte zur Kleinkunstbühne werden, Blues die geschichtsträchtige Wartburg erobert und einem die Welt des Street Foods zu Füßen liegt. Ja, auch das sind die Thüringer Städte: ein rockig-bluesiger Genusshappen!

Mühlhausen ist bekannt als kirchturmreiche Stadt – gleiches lässt sich vom Mühlhäuser Kleinkunstsommer behaupten (04. bis 20.07.): An vier aufeinanderfolgenden Sommerwochenenden finden Kulturliebhaber ein breitgefächertes Angebot im Kleinkunstgenre. Man wird unterhalten mit Kabarett, Film und Livemusik – im historischen Ambiente des Syndikatshofs.

Mitten im Grünen empfängt Bad Langensalza seine Gäste zum TANABATA: Das Sternenfest wird im Japanischen Garten gefeiert (06.07.), mit schwimmenden Lichtern auf dem Teich. Herzenswünsche können auf kleine Zettel notiert und in die Bäume gehangen werden. Ein Sommerkino lädt zum Träumen ein. Rund einen Monat später feiert der Rosengarten 20-jähriges Jubiläum (03.08.). „Märchenhafte Gartenzauber“ heißt das Motto des Festes mit Lesungen und Musik von Drum ‘n‘ Guitar. Wem danach ist, der kann am Abend weiterschlendern zum Gartenfest des Thüringer Apothekenmuseums, auch hier gibt’s Live-Musik und obendrein eine Feuershow.

Flanieren nicht durch Gärten, dafür durch die Garküchen der Welt – dazu lädt das Street Food Festival in Gotha ein (06. bis 08.09.). Der Duft von exotischen Gewürzen und Frischgebackenem liegt in der Luft. Street-Food-Trucks bieten frisch zubereitete Gerichte und laden zur kulinarischen Weltreise quer durch die Kontinente. Burger, Tacos, Sushi, Ceviche, Fisch & Chips, Pralinen und Cupcakes – auf die Hand und in den Mund!

In Weimar wimmelt es gleich über zwei Monate lang an kulturellen Höhepunkten. Es beginnt mit einer Open Air-Konzertnacht mit der Staatskapelle Weimar unter dem Motto "Von der Moldau in die Neue Welt" (06.07.), gefolgt von der Bach-Biennale Weimar (09. bis 14.07.) über die 60. Weimarer Meisterkurse (12. bis 27.07.) bis hin zum 270. Goethe-Geburtstag. „Soll denn doch getrunken sein, Trinke nur vom besten Wein“ – da Goethe bekanntermaßen ein großer Freund des Rebensaftes war, würde ihm das Weinfest direkt vor seiner Haustür sicher gefallen (29.08. bis 01.09.).

Zum Thüringer Sommergenuss gesellt sich die Bluesnacht auf der Wartburg in Eisenach (10.08.): Mit R&B CARAVAN hat sich eine heiße Combo in internationaler Besetzung zusammengefunden. Serviert wird klassischer Swing der 40er mit dem Rhythm'n' Blues der 50er samt einer Prise Soul der 60er Jahre.

Hörgenuss unter freiem Himmel – das kann auch Apolda mit seinem 2. Apoldaer Musiksommer (23. bis 25.08.). Auf der Festwiese der Herressener Promenade geben sich keine Geringeren als Ben Zucker und Die Fantastischen Vier die Klinke in die Hand.

Fürstliche Schlösser als Open-Air-Bühne

Grandiose und weltberühmte Komponisten wählten Thüringen als ihre Wirkungsstätte: Von Johann Sebastian Bach über Heinrich Schütz bis hin zu Franz Liszt und Richard Wagner. Und was gibt es Schöneres, als nach einem Streifzug auf den Spuren dieser Genies jenen berühmten Melodien zu lauschen. Die prunkvollen Schlossplätze der Thüringer Städte bieten sich als Kulisse geradezu an!

Das Altenburger Musikfestival (08. bis 08.08.) überrascht mit einem Spektrum aus Oper, Operette, Jazzigem sowie Kammer- und Orchesterkonzerten an außergewöhnlichen Orten, darunter der Festsaal und Bachsaal des imposanten Altenburger Schlosses.

Das Ekhof-Festival (28.06. bis 24.08.) auf Schloss Friedenstein in Gotha. Hier wird das älteste barocke Theater der Welt mit originaler Bühnentechnik aus dem 17. Jahrhundert zum Leben erweckt. Das historische Theater verzaubert seine Besucher mit Opern- und Schauspielproduktionen sowie mit abwechslungsreichen Konzerten und Lesungen. Ebenfalls ein Gothaer Superlative: das Barockfest Gotha (24. bis 25.08.) als größtes Barockfest Mitteldeutschlands. Edel und vornehm geht es zu, wenn sich das Schloss in die farbenprächtige Residenz von Herzog Friedrichs III. von Sachsen-Gotha-Altenburg verwandelt. Man begegnet dem Herzog samt Hofstaat und hunderten Mitwirkenden in historischen Gewändern. Die Schlosshof Open-Air-Konzerte (29. bis 31.08.) schließen an dieses Spektakel an. Eine Welterbestätte wird zur konzertanten Weltbühne:

Die Wartburg bei Eisenach ist nicht nur eine der berühmtesten, sondern auch eine der schönsten Spielstätten des MDR-Musiksommers und dessen Reihe „Konzerte auf der Wartburg“ (13.07.; 02., 16. & 30.08.). Mit prächtiger Ornamentik bietet der Festsaal des Palas für Kammermusik und Klavierrezital eine herausragende Akustik und dem Publikum die Gelegenheit, ganz nah an der Musik zu sein. Im Innenhof des Eisenacher Stadtschlosses lädt das Sommertheater Eisenach (14. bis 25.08.) zur Theaterproduktion „SEIN ODER NICHTSEIN“.

Alle guten Dinge sind drei, sagt man sich in Meiningen: Sommerliche Leichtigkeit, bunte Cocktails und musikalische Glanzlichter – genau dieser Mix ist es, der das Meininger Sommerfestival GRASGRÜN so erfolgreich macht (03.07. bis 28.08.). Zwei Monate Musik-, Film- und Kulturfestival mit renommierten Künstlern aus ganz Europa! Ein Highlight ist die portugiesische Fadosängerin Carminho, die im Innenhof des Schlosses Elisabethenburg ihr brandneues Album vorstellt (27.07.). Im berühmten Meininger Staatstheater gehen im September die Lichter wieder an – die neue Theater-Saison beginnt mit einer Operettengala und Solisten des Meininger Staatstheaters sowie der Meininger Hofkapelle (14.09.).

Zum beliebtesten Open-Air-Festival im Dreiländereck Thüringen–Niedersachsen–Sachsen-Anhalt haben sich die Thüringer Schlossfestspiele in Sondershausen etabliert (21.06. bis 21.07.). Dabei nimmt die Musik schon seit mehreren Jahrhunderten eine große Rolle auf dem Schloss ein – zu den prominenten Zuhörern zählte seiner Zeit auch Franz Liszt, der hier seinen Werksinterpretationen lauschte. Mit einer klassischen Oper, einem rockigen Musical und einer kinderfreundlichen Familienoper trumpfen die 14. Schlossfestspiele auf: „Jesus Christ Superstar“, „Die Entführung aus dem Serail“ sowie die Familienoper „Orpheus und Eurydike“. Begleitet werden die Stücke vom Festspielensemble und dem Festspielchor sowie dem LohOrchester aus Sondershausen.

Glamourös geht es auch zur Rudolstädter KulTourNacht zu (07.09.), denn diese entführt unter anderem zur Schlossanlage Heidecksburg – der erlebnisreiche Abend wird hier mit einem Konzert im pompösen Rokokosaal eröffnet.

Altstadtfeste und traditionelles Thüringen

So schön und wertvoll sie sind – hier haben Klassik und Prunk mal Sendepause. „Stargäste“ der Thüringer Altstadtfeste und Märkte sind Traditionen, Bräuche, Handwerk und Thüringer Gaumenfreuden. Es duftet nach Bratwurst und frisch gebackenem Blechkuchen.

Für einen Nicht-Thüringer erklärungswürdig, aber mit Sicherheit ein Gaumenschaus: der Detscher, ein Fingerfood aus alten Zeiten. Ihm zu Ehren hat Saalfeld ein ganzes Fest gewidmet – das wohl weltgrößte Detscherfest (03.08.). An zahlreichen Öfen wird die beliebte Kartoffelspeise gebacken und mit frischem Kaffee oder Malzkaffee serviert. In früheren Zeiten galt das goldbraun gebackene Kartoffelgebäck aufgrund seiner einfachen Zutaten als „Arme-Leute-Essen“, heute besitzt es Kultstatus!

In Erfurt steht auch 2019 das traditionelle egapark Lichterfest (09. bis 10.08.) an – der Saisonhöhepunkt im egapark. An zwei Tagen lockt der festlich illuminierte Park mit Musik- und Showprogramm auf fünf Bühnen und dem großen Feuerwerk tausende Besucher in den schönsten Garten Thüringens.

Zum nunmehr 297. Rudolstädter Vogelschießen lädt Rudolstadt ein (16. bis 25.08.). Thüringens größter Rummel trumpft auf mit vielen Attraktionen, kulinarischen Genüssen und dem Rolschter Festzelt. Spektakuläre Schausteller-Attraktionen sind in diesem Jahr der 80 Meter hohe Freifallturm „Skyfall“ und das welthöchste mobile Looping-Flugkarussell „Gladiator“.

Legendär und über die Grenzen Thüringens hinaus bekannt: die Mühlhäuser Stadtkirmes (23.08. bis 01.09.). Als größte Stadtkirmes in Deutschland lädt sie zum Feiern in 27 Kirmesgemeinden ein. Weitere Höhepunkte sind das New Orleans Music Festival (10.08.) und die Mühlhäuser Museumsnacht (17.08.).

Schon vier Jahrzehnte wird auf dem Hausberg der Stadt Ilmenau das Kickelhahnfest begangen. Und auch 2019 wird in über 860 Metern Höhe gefeiert! Auf dem Gipfel gibt es Thüringer Spezialitäten vom Grill wie Wildschwein am Spieß und Wildbratwürste. Man kann sich beim Baumstammsägen, „Hau‘ den Lukas“ oder beim Bogenschießen üben.

Ritter, Gaukler und Händler übernehmen zum Mittelalterstadtfest die Macht in Bad Langensalza (24. bis 25.08.). Die Plätze und Gassen der Altstadt verwandeln sich in einen riesigen mittelalterlichen Markt mit Handwerkern, Händlern und allerlei Köstlichkeiten. Auf sechs Bühnen erwartet die Besucher des größten Mittelalterfestes Mitteldeutschlands ein einzigartiges und umfangreiches Programm!

Zum 21. Gipfeltreffen der Wanderer, dem größten Wanderevent in Thüringen, werden jede Menge Naturliebhaber auf dem Schneekopf nahe Suhl erwartet (05.-07.07.). Am ersten Septemberwochenende wird die Suhler Innenstadt zur Bühne für das 6. Straßentheaterfestival (06. bis 08.09.).

Das war es dann mit Sommerevents in Thüringer Städten? Weit gefehlt! In die reiche Orgellandschaft der Kirchen entführt der Thüringer Orgelsommer; unterhaltsame Sommerabende genießt man in der Barfüßerruine zur Erfurter Sommerkomödie. Wer die Wahl hat…

Foto: Konzertnacht auf der Seebühne in Weimar ( Autor )