Erfurt: In der Ausstellung "Performing Bodies. Raum und Zeit bei Meister Eckhart und in Videoinstallationen von Taery Kim" stehen Meister-Eckhart-Handschriften im Focus

Die Raum-und Zeitvorstellungen des deutschen mittelalterlichen Philosophen, Predigers und Mystikers Eckhart von Hochheim (um 1260-1328), sein Name ist zumeist mit dem akademischen Grad “magister” (Meister) versehen, stehen im Zentrum der Ausstellung "Performing Bodies. Raum und Zeit bei Meister Eckhart und in Videoinstallationen von Taery Kim".
Während sich die US-amerikanisch-koreanischen Performancekünstlerin Taery Kim (*1988) in ihren Performances und Videoinstallationen mit einem der bedeutendsten philosophischen und theologischen Gelehrten des europäischen Mittelalters auseinandersetzt, werdend zum anderen Meister Eckhart und seine Zeit durch mittelalterliche Handschriften vorgestellt.
Diese Handschriften stehen im Focus von drei Veranstaltungen im Rahmen der KunstPause in der Galerie Waidspeicher mit Thomas Bouillon, Referent der Sondersammlung der Universitätsbibliothek Erfurt.
"Meister Eckhart in der Amploniana" ist das Thema der ersten Veranstaltung am Dienstag, dem 16. Februar von 12:30 Uhr- 13:15 Uhr.
In der Bibliotheca Amploniana, der berühmten Erfurter Sammlung mittelalterlicher Handschriften, befinden sich drei erhaltene Sammelbände mit Texten Meister Eckharts. Zwei davon stehen im Mittelpunkt der Betrachtung von Thomas Bouillon. Abgerundet wird die Vorstellung der Eckharttexte durch einen Blick auf eine Handschrift eines bedeutenden Eckhart-Zeitgenossen, Thomas von Erfurt.
Weitere Veranstaltungen mit Thomas Bouillon finden am Dienstag, dem 23. Februar und Dienstag, dem 1. März jeweils 12:30 Uhr statt.