Sömmerda. Ausstellungseröffnung am 22. September, 16 Uhr, mit Retromodenschau

Ausstellungsplakat Sonderausstellung Museum

Das Historisch-Technische Museum Sömmerda lädt 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 zu einer Zeitreise spezieller Art ein: Technisches Produkt-Design aus Sömmerda trifft auf DDR-Mode in der Sonderausstellung vom 22. September bis 10. November im Museum. Technik aus Sömmerda punktete nicht nur mit Qualität, sondern im gleichen Maße mit ausgezeichnetem Design. Das Museum stellt dies in einer kleinen, aber feinen Sonderausstellung unter Beweis - von Büromaschinen über Schreibmaschinen, Kameras und Lochkartentechnik bis hin zum ersten Computer, Made in DDR.
Die Werbefotos jener Jahre zeigen aber auch die Mode der Zeit. Entwicklungen der Textilindustrie wie Präsent 20, Dederon, Malimo, Webpelz oder Vliesett bestimmten das modische Bild von Rügen bis Suhl. Der Leipziger Verein Chic im Osten e. V. sammelt seit 2011 Mode aus der DDR. Der Fundus umfasst heute weit mehr als 1000 Originalmodelle, Accessoires, Zeitdokumente, Fotos und Zeitschriften. Diese werden regelmäßig in Ausstellungen und bei Modenschauen gezeigt – in diesem Herbst im Rahmen der Sonderausstellung des Historisch-Technischen Museums in Sömmerda.
Eröffnet wird die Ausstellung am 22. September mit einer Retromodenschau. Im Rahmen der Eröffnung bietet sich auch Gelegenheit, mit Vertretern des Museums und des Vereins ins Gespräch zu kommen.
Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo. | Die. | Do. 10:00 – 18:00 Uhr; Fr. 10:00 – 13:00 Uhr; So. 14:00 – 17:00 Uhr; Mi. + Sa. Geschlossen
Eintritt: Einzelpersonen 3,00 | 1,50 EUR; Gruppen 2,00 | 1,00 EUR
Vernissage mit Retromodenschau: 22. September 2019, 16:00 Uhr, Eintritt frei

Bild: Autor