Weimar. An der Langen Nacht der Museen Weimar beteiligt sich die Bauhaus-Universität Weimar am Samstag, 18. Mai 2019, mit einem eigenen Programm. Highlights sind die Ausstellungseröffnung »Collect Bauhaus« und das Konzert »Bach am Bauhaus«.

Um 18 Uhr eröffnet im ersten Obergeschoss des Hauptgebäudes der Bauhaus-Universität Weimar die Ausstellung »Collect Bauhaus« des Studenten der Visuellen Kommunikation Jascha Fibich. Der Fotografiestudent setzte sich mit der Frage auseinander, was aus dem Bauhaus und seinen Originalen geworden ist. Fibich fuhr quer durch die Republik und stöberte Bauhaus-Objekte bei Antiquitätenhändlerinnen und Kunstsammlern auf und beschäftigte sich kritisch mit der Inszenierung der Objekte. Zugleich arbeitete er individuelle Bezüge und Geschichten der Sammlerinnen und Sammler in Zusammenhang mit dem Bauhaus-Design fotografisch auf. In der Ausstellung werden die Ergebnisse seiner Recherchen zu sehen sein.

Das Konzert »Bach am Bauhaus« des polnisch-deutschen Cembalistenpaares Aleksandra und Alexander Grychtolik widmet sich der Auseinandersetzung des jungen Weimarer Bauhauses mit der Musik Johann Sebastian Bachs. Neben von Bach inspirierten Fugenkompositionen des Bauhaus-Malers Feininger stehen vor allem Bach-Werke im Vordergrund, die Künstler wie Itten, Kandinsky und Klee zu Bildern inspirierten. Die koreanische Komponistin Huiyeong Bang hat zu vier ausgewählten Bach-Gemälden von Bauhaus-Malern sogenannte »Miniaturen« komponiert, welche die experimentellen Bauhaus-Ansätze in die Gegenwart transformieren sollen. Ergänzt wird das Konzert durch Texte und Bilder, welche die unterschiedlichen Ansätze und Perspektiven der Bauhaus-Künstler, unter denen sich sogar ausgebildete Musiker befanden, auf Bachs Musik nachzeichnen. Das Konzert im Oberlichtsaal wird am Samstagabend zweimal zu erleben sein: um 19 Uhr und um 21 Uhr, eine Reservierung ist nicht nötig.

Des Weiteren ist zur Museumsnacht eine Menge los rund um das Van-de-Velde-Ensemble: halbstündlich finden Einführungsvorträge zum Direktorenzimmer von Walter Gropius statt, die Gebäude selbst können individuell besichtigt werden. Zudem wird es im Foyer des Hauptgebäudes eine kleine Geburtstagsüberraschung anlässlich des 126. Geburtstages von Walter Gropius geben. Ab 22 Uhr können Gäste an einem geführten Bauhaus-Spaziergang zum wiedereröffneten Haus Am Horn teilnehmen. Auch für die Jüngsten ist gesorgt: Von 18 bis 22 Uhr sind sie eingeladen zum Spiel »PLATTENBAUen für kleine und große Architektinnen und Architekten« – dem ganzheitlichen Lehr- und Lernmittel von Julia Heinemann im Raum 002 im Erdgeschoss des Hauptgebäudes.

Das gesamte Programm der Bauhaus-Universität Weimar zur Langen Nacht der Museen Weimar finden Sie im Überblick hier: https://www.uni-weimar.de/de/universitaet/profil/bauhausatelier/bauhaus-spaziergang/museumsnacht-2019