Erfurt. Sonntag, 31.03., 18.15 Uhr und Montag, 8. April, 19 Uhr

14

Nach der erfolgreichen Premiere der Oper Dead Man Walking steht an diesem Sonntag, 31. März, die zweite Vorstellung auf dem Spielplan des Theaters Erfurt. Unmittelbar im Anschluss an die Aufführung gibt es um 18.15 Uhr im Foyer des Theaters ein Nachgespräch mit Podiumsdiskussion. Daran nehmen teil Prof. Dr. Joseph Römelt, Professor für Moraltheologie und Ethik an der Uni Erfurt; Gabi Uhl, Vorsitzende der deutschen Initiative gegen die Todesstrafe e.V.; der Regisseur Markus Weckesser sowie der Hauptdarsteller der Erfurter Inszenierung Máté Sólyom-Nagy. Der Eintritt ist frei.

Aufmerksam möchten wir auch auf die letzte Veranstaltung im Zusammenhang mit der Oper am Montag, 8. April, in der Erfurter Brunnenkirche am Fischersand. Dort gibt es um 19 Uhr einen Vortrag sowie eine Diskussion zum Thema „Neues Unrecht durch Vergebung? – Provokationen einer Theologie der Barmherzigkeit“ mit Prof. Dr. Dirk Ansorge, Professor für Dogmatik und Dogmatikgeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen, Frankfurt a. Main. Ansorge ist auch Autor des Buches "Gerechtigkeit und Barmherzigkeit Gottes. Die Dramatik von Vergebung und Versöhnung“. Auch hier ist der Eintritt frei.
Karten für Dead Man Walking gibt es im Besucherservice des Theaters Erfurt in der Martinsgasse, telefonisch unter der 22 33 155 oder im Internet auf www.theater-erfurt.de

Foto: Lutz Edelhoff