Avi Avital spielt mit der Staatskapelle Weimar im 2. Sinfoniekonzert am 06. und 07.10.2019 in der Weimarhalle

Avi Avital 04 Foto Zohar Ron

Erstmals in der Sinfoniekonzert-Reihe der Staatskapelle Weimar steht am Sonntag, 06. Oktober und Montag, 07. Oktober 2019 in der Weimarhalle ein Werk für Mandoline und Orchester auf dem Programm. Interpretiert wird es von Avi Avital, einem der führenden Botschafter dieses Instruments und einem wahren ‚Superstar’ der Klassikwelt, der mit seinem leidenschaftlichen, virtuosen Spiel und Charisma bei Live-Auftritten weltweit Begeisterungsstürme entfacht. Als Brückenschläger zwischen den Kulturen gehört er zu den treibenden Kräften einer Neubelebung des Repertoires für die Mandoline, der er den Weg auf die große Bühne geebnet hat. Mehr als 90 Werke wurden eigens für ihn komponiert, darunter 15 Konzerte - wie auch das seines israelischen Landsmanns Avner Dorman, das an beiden Abenden zur Aufführung kommt.

Ein unüberhörbarer Titan der Kompositionskunst folgt nach der Pause mit der 1. Sinfonie von Gustav Mahler, der mit dieser den Grundstein seines sinfonischen Schaffens legte. Die Musik, die »wie ein Naturlaut« anhebt, vereint mit ihren liedhaften Melodien und energetischen Kraftballungen im Kern bereits den »typischen Mahler«. Eröffnet wird das 2. Sinfoniekonzert jeweils um 19.30 Uhr mit Felix Weingartners Ouvertüre zu Shakespeares „Sturm“. Das Schaffen des Liszt-Schülers changiert zwischen Spätromantik und Klassizismus und hält so manche Entdeckung bereit. Jeweils 18.45 Uhr gibt Konzertdramaturgin Kerstin Klaholz im Flügelsaal der Weimarhalle eine Einführung ins Programm.

Karten: 8 Euro - 40,70 Euro

Foto: Zohar Ron