Kammermusik-Matinee der Staatskapelle Weimar am 22.09.2019 im Foyer des DNT Weimar

Ensemble der Matinee am 22.9.19 Foto Andreas Nickel

Ausgesprochen bunt und gutgelaunt startet die Staatskapelle Weimar am Sonntag, 22. September 2019, 11 Uhr im Foyer des DNT Weimar in ihre neue Kammermusiksaison. Richards Strauss‘ im Original gigantisch besetztes Orchesterwerk „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ eröffnet in seiner Mini-Version die Matinee: als „musikalische Groteske“, von Franz Hasenöhrl für nur fünf Instrumente bearbeitet und in dieser Fassung garantiert nicht weniger spritzig, witzig und hintersinnig. Im Programm folgen zwei selten gespielte, aber absolut entdeckenswerte Werke, die in ihrer Ausdruckskraft und Farbigkeit fast schon an der Grenze zwischen Kammermusik und Orchester stehen: das Septett E-Dur des im klassischen Stil komponierenden Franzosen Adolphe Blanc sowie das „Grand Septuor“ von Ignaz Moscheles. Letzterer war selbst ein berühmter Pianist sowie Freund und Verehrer Beethovens und Mendelssohns - klassisch geschult, aber durchaus von romantischen Ideen beseelt, was nicht zuletzt die Kombination von Klavier und Streichern mit den warmen Klangfarben von Klarinette und Horn im Septett beweist.

Die Interpreten des Konzerts sind Mona Haberkern (Violine), Jakob Tuchscheerer (Viola), Aidos Abdullin (Violoncello), Michael Kogan (Kontrabass), Jan Doormann (Klarinette), David Mathe (Fagott), David Fliri (Horn) und Ludmilla Kogan (Klavier).

Karten: 18,20 Euro

Foto: Autor