Weimarer Reden 2019 mit Philipp Blom (10.3.), Bernhard Pörksen (17.3.) und Kathrin Schmidt (24.3.) im DNT Weimar

Mit dem Thema „Gesucht: DER NEUE MENSCH“ spüren die Weimarer Reden im Jubiläumsjahr von Weimarer Verfassung und Gründung des Bauhauses einer Vision nach, an deren Ambivalenz sich bis in die Gegenwart nichts geändert hat. Eng verknüpft mit der Bauhaus-Bewegung, durchdrang die Idee die politischen und ästhetischen Debatten der vom Geist des Aufbruchs geprägten Zeit nach dem ersten Weltkrieg. In Politik, Kunst und Gesellschaft rang man um Fortschritt, Modernität und Gerechtigkeit. Der ‚Neue Mensch‘ gerierte zu einem Vorhaben, das auf dem Glauben an Verbesserung fußt. Doch auch in der sozialistischen Sowjetunion und 15 Jahre später im faschistischen Deutschland arbeitete man weiter am Bild des ‚Neuen Menschen‘ als dem glühenden, enthusiastischen Vertreter der jeweiligen Ideologie und Ordnung. So lagen Traum und Albtraum, Utopie und Dystopie dicht beieinander.

Das Zeitalter der Digitalisierung kreist wieder verstärkt um den ‚Neuen Menschen‘, der in einer Weise optimierbar scheint, wie es Visionäre im vergangenen Jahrhundert vorsichtig erwogen haben. Mehr denn je geht es heute darum, die neu entdeckten Möglichkeiten abzuwägen und auf ihre humanistische Substanz zu prüfen. Aus welchen Quellen speist sich das Philosophieren über dieses Thema? In welcher Weise schlägt es sich in Kunst und Literatur nieder? Und wie hält man es heute angesichts wachsender Technisierung und Digitalisierung mit dem ‚Neuen Menschen‘?

Darüber soll in der 26. Ausgabe der seit 1994 von der Stadt Weimar und dem DNT Weimar gemeinsam veranstalteten Reihe gesprochen werden. Zum Auftakt betrachtet am 10. März der Schriftsteller, Historiker und Journalist Philipp Blom den ‚Neuen Menschen‘ im Spannungsfeld zwischen Wunschtraum und Gespenst. „Die neue Macht der Desinformation“ ist das Thema des Medienwissenschaftlers Bernhard Pörksen, der am 17. März über Fakten und Fakes sowie die konkrete Utopie einer redaktionellen Gesellschaft reden wird. Die mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnete Schriftstellerin Kathrin Schmidt beschäftigt sich am 24. März mit dem Phänomen „Zeitgeist_in (m/w/d)“ und dem vernetzten Denken als pragmatischem Zugriff darauf.

Wie bereits im vergangenen Jahr darf und soll das Publikum im Anschluss selbst mitreden und sich aktiv in den Diskurs einbringen. Die Moderation übernimmt wieder die Journalistin Liane von Billerbeck, die jeweils am Beginn der Veranstaltung die Rednerin und die Redner in einem persönlichen Gespräch vorstellen wird.

„Ich freue mich sehr auf die Weimarer Reden, die alljährlich einen Blick über das lokale Geschehen hinaus bieten. Der ‚Neue Mensch‘, das Thema dieses Jahres, beschäftigt uns alle – ob wir wollen oder nicht,“ so Oberbürgermeister Peter Kleine. „Digitale Zukunft, Fake News, Social Media – wie gehen wir damit um? Wie wirken sich diese Umwälzungen auf unser Denken, auf unser Verhalten, auf unser Miteinander und unsere Zukunft aus? Die Weimarer Reden werden uns wieder Denkanstöße geben, die diese Themen erfassbarer machen. In einer sich immer schneller drehenden Welt ist dies ein wichtiger Impuls, für den ich der Veranstaltungsreihe dankbar bin.“

„Die Weimarer Reden markieren inzwischen eine bemerkenswerte Tradition im Sinne des geistigen Austausches und der Aufklärung,“ betont Generalintendant Hasko Weber. „Das Thema ‚Neuer Mensch‘ schafft eine Verbindung zwischen den Jubiläen der Weimarer Reichsverfassung und der Gründung des Bauhauses und verspricht spannende assoziative Anregungen für unser gegenwärtiges gesellschaftliches Selbstverständnis. Darauf freue ich mich sehr.“

Als neuer Sponsor konnte in diesem Jahr die Weimarer Wohnstätte GmbH gewonnen werden, die gemeinsam mit der Thüringer Netkom GmbH die Weimarer Reden ermöglicht. Zudem unterstützt das DORINT Hotel die Veranstalter wieder mit der Unterbringung der Redner. Langjährige Medienpartner der Reihe sind die Thüringische Landeszeitung und mdr Thüringen.

Weimarer Reden 2019: 10., 17. und 24. März 2019, jeweils 11 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar

Karten zum Preis von 10,50 Euro (20% Ermäßigung beim Kauf von Karten für alle drei Reden), ermäßigt 6,50 Euro sind an der DNT-Theaterkasse und in der Tourist-Information Weimar sowie online unter www.nationaltheater-weimar.de und www.weimar.de erhältlich.