Weimar. Operngala mit Werken von Richard Strauss am 05. und 30. Juni 2019 im DNT Weimar

Ganz im Zeichen von Richard Strauss steht die Operngala „Ich wollt‘ ein Sträusslein binden“ am Mittwoch, 5. Juni 2019, 19.30 Uhr und am Sonntag, 30. Juni 2019, 18 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar. Mit gerade einmal 25 Jahren wurde der Komponist und Dirigent, dessen Geburtstag sich am 11. Juni zum 155. Mal jährt, 1889 als Zweiter Kapellmeister nach Weimar verpflichtet. Mit seinem Wirken prägte er das Klangbild der Weimarischen Hofkapelle und sorgte für einen qualitativen Aufschwung sowie steigendes Ansehen des Orchesters. Nicht zuletzt durch die Uraufführung von Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“ und seines eigenen Opernerstlings „Guntram“ am damaligen Hoftheater erlangte Strauss von hier aus auch selbst internationale Bekanntheit. Doch 1894 kehrte der junge Überflieger der als zu eng empfundenen Klassikerstadt den Rücken und brach zu neuen Ufern auf. Bereits durch seine Tondichtungen weltberühmt, etablierte er sich ab Anfang des 20. Jahrhunderts mit erfolgreichen Musiktheaterwerken wie „Salome“, „Elektra“ und „Der Rosenkavalier“ auch als Opernkomponist. Sein Schaffen in diesem Bereich umfasst 15 Werke und zeichnet sich durch farbenreiche Harmonik und raffinierte Instrumentation aus, ist schwärmerisch, ohne kitschig zu sein und hat auch 70 Jahre nach Strauss‘ Tod nichts von seiner verführerischen Faszination verloren. Neben Arien und Ensembles aus dem „Rosenkavalier“ präsentiert die Gala einige entdeckenswerte Auszüge aus den seltener gespielten Opern „Der Bürger als Edelmann“, „Daphne“, „Cappriccio“ und „Intermezzo“. Es singen Emma Moore, Heike Porstein, Camila Ribero-Souza, Christel Loetzsch und Henry Neill (5.6.) / Alik Abdukayoumov (30.6.). Es spielt die Staatskapelle Weimar unter der Leitung des ersten Kapellmeisters Stefan Lano.

Karten: 8 – 33,70 Euro (5.6.) / 8 – 40,70 Euro (30.6.)