Dritte Meister-Eckart-Tage vom 26. bis 29. Juni in Erfurt
Musikalische Lesung mit Martina Gedeck und Tanztheater-Experiment

Unio Mystica Martina Gedeck und Musiker Autor Dr

Vom 26. bis 29. Juni finden die Dritten Meister-Eckhart-Tage in Erfurt statt. Zum Programm gehören unter anderem ein Ökumenischer Gottesdienst mit Prof. Hartmut Rosa, dem Dominikanerkonvent Hamburg sowie leitenden Vertretern des Bistums Erfurt und der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), eine Musikalische Lesung mit Martina Gedeck unter dem Motto „Unio Mystica“, das Tanztheater :„Tanz im ewigen Jetzt – ein Experiment um Meister Eckhart“, ein Einkehrtag, ein Workshop „Geschichten und Legenden um Meister Eckhart“ und eine Fahrradtour auf dem zukünftigen Meister-Eckhart-Radpilgerweg Thüringen.

„Unser Anliegen ist es, den großen Sohn Erfurts ins Bewusstsein zu heben, der seine Heimat im Predigerkloster Erfurt hatte“, sagt Dr. Holger Kaffka, Pfarrer der Evangelischen Predigergemeinde Erfurt. „In der Gemeinde und weit darüber hinaus erleben wir Meister Eckhart als eine Inspiration für den Alltag. Das wollen wir gern bekannter machen.“

Die Eröffnung erfolgt am 26. Juni, 17.30 Uhr, in der Predigerkirche mit einem gemeinsamen evangelisch-katholischen Gottesdienst. Die Predigt zu einem Meister-Eckhart-Text hält Prof. Hartmut Rosa, Universität Jena und Direktor des Max-Weber-Kollegs Erfurt. Rosa ist auch außerhalb der wissenschaftlichen Welt mit einem Buch zum Thema Resonanz einem breiten Publikum bekannt geworden. Im Anschluss an den Gottesdienst wird zur Begegnung bei Brot und Wein in den Kapitelsaal eingeladen.

Am 27. Juni, 19 Uhr, folgt in der Predigerkirche eine Musikalische Lesung mit Martina Gedeck. Die Schauspielerin beschäftigt sich seit Jahren mit den Texten Meister Eckharts und stellt die Weisheit der Schriften ins Zentrum. Das Projekt „Unio Mystica“ wird von den Musikern Dietrich Oberdörfer (Orgel, Organetto, Gesang), Jan von Klewitz (Saxophon) und Andreas Unterholzner (Gitarre) begleitet. Der Gregorianische Choral bildet die Inspirationsquelle für eine musikalische Reise vom Mittelalter bis in die heutige Zeit.

Ein Workshop „Geschichten und Legenden um Meister Eckhart“ unter Leitung von Prof. Dietmar Mieth findet am 27. und 28. Juni im Predigerkloster statt. Verantwortlich ist die Forschungsstelle Meister Eckhart im Max-Weber-Kolleg Erfurt. Am 28. Juni ist unter dem Motto „Auf den Spuren Meister Eckharts im Thüringer Land“ eine Fahrradtour auf dem zukünftigen Meister-Eckhart-Radpilgerweg Thüringen geplant. Um 21 Uhr beginnt das Tanztheater „Tanz im ewigen Jetzt – ein Experiment um Meister Eckhart“. Mitglieder des Tanztheaters Erfurt werden Meister Eckharts Philosophie und Sprachbilder in Bewegungen ausdrücken – in der Ruine des Barfüßerklosters, „einem besonderen Ort, der noch den Geist der Zeit Eckharts atmet“, so die Werbung. Moderne Tanzformen in Verbindung mit Lichtprojektionen auf den Klostermauern sollen gleichzeitig die Brücke in unsere Zeit schlagen. „Werden Sie Zeuge eines einzigartigen und spannenden Experiments, das Kunst und Philosophie miteinander verbindet“, heißt es dazu.

Ein Einkehrtag im Schweigen unter Leitung von Renate Morawietz zu Meister Eckharts „Traktat von der Abgeschiedenheit“ ist am 29. Juni im Predigerkloster geplant. Eine Abschlussvesper mit gregorianischen Gesängen von Mitgliedern der Augustiner-Kantorei (17.30 Uhr) schließt sich im Hohen Chor der Predigerkirche an.

Die Meister-Eckhart-Tage sind eine Gemeinschaftsaktion von Evangelischer Emmaus-Gemeinde Wangenheim, Evangelischer Predigergemeinde Erfurt, Evangelischer Stadtakademie Meister Eckhart (EEBT), Katholischem Forum Bistum Erfurt, Max-Weber-Kolleg und Tanztheater Erfurt. Sie werden durch die Kulturförderung der Landeshauptstadt Erfurt sowie Einzelspenden unterstützt.

Weitere Informationen im Internet: www.meister-eckhart-erfurt.de

Hintergrund: Eckhart von Hochheim, bekannt als Meister Eckhart (* um 1260 in Thüringen; † 1328 in Avignon) war Theologe und Philosoph des christlichen Mittelalters, Prior und Provinzial des Dominikanerordens sowie Lehrer und Professor in Köln und Paris. Seine Schriften hatten großen Einfluss auf die Mystik im deutschen Sprachraum und darüber hinaus. Heute gilt er als einer der größten und einflussreichsten theologischen und philosophischen Denker. Das Predigerkloster in Erfurt war seine wichtigste Wirkungsstätte und gilt als einziger authentisch erhaltener Wirkungsort Eckharts. Der Mystiker trat für ein Leben aus der Perspektive von Gottes Schöpfung sowie für eine konsequent spirituelle Lebenspraxis im Alltag mit Freude, Achtsamkeit und Zuwendung zum Nächsten sowie innerer Freiheit des Menschen ein.

Bild: Projekt "Unio Mystica" mit Martina Gedeck und Musikern (Quelle: Dr. Konrad Eichbichler)