Erfurt. Tanz-Gastspiel des Staatstheaters Braunschweig
Premiere: 09. November 2019, 20 Uhr, Großes Haus

HP2PeerGynt101

Am kommenden Samstag feiert das Staatstheater Braunschweig mit dem Tanzstück Peer Gynt im Theater Erfurt Premiere. Regisseur und Choreograf Gregor Zöllig setzt sich darin mit den Themen Identitätssuche, Hoffnung, Sexualität, Tod und Liebe auseinander. Als Vorlage für seine Inszenierung von Peer Gynt diente ihm das gleichnamige dramatische Gedicht von Henrik Ibsen aus dem Jahre 1867. Dieses erzählt die Geschichte eines Mannes, der aus einfachen Verhältnissen stammt, sich jedoch zu höherem berufen fühlt und sich daher in Fantasiewelten und Prahlereien flüchtet. Er begibt sich schließlich auf eine lange Suche nach sich selbst. Eigens für die Braunschweiger Inszenierung schrieb der britische Komponist Gavin Bryars neue Musik auf der Grundlage von Edvard Griegs Peer-Gynt-Zyklus. Das Bühnenbild stammt von Hank Irwin Kittel, dem Ausstattungsleiter des Theaters Erfurt. Karten unter der Telefonnummer 22 33 155 oder auf www.theater-erfurt.de/peergynt

Foto: Staatstheater Braunschweig