Konzert der Staatskapelle Weimar im Rahmen der Liszt Biennale Thüringen 2019 am 8. Juni 2019 im DNT Weimar

„Leiden und Leidenschaft“ lautet das Motto der 3. Ausgabe der Liszt Biennale, die vom 5. bis 10. Juni 2019 in über 30 Veranstaltung an verschiedenen Orten in Thüringen den genialen Künstler feiert und an sein bis heute inspirierendes Wirken erinnert. Auch die Staatskapelle Weimar widmet ihrem einstigen Kapellmeister in diesem Rahmen am Samstag, 8. Juni 2019, 19.30 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar ein Sonderkonzert.

Beispielhaft für Liszts großes Engagement als Mentor und Mäzen junger Künstler steht das 2. Klavierkonzert von Edward MacDowell auf dem Programm, der mit virtuosem Klavierspiel und leidenschaftlichen Kompositionen Liszts Aufmerksamkeit auf sich zog und von ihm nach Kräften gefördert wurde. Klassisch in seiner Form und spätromantisch in der Klangsprache nimmt das Werk in Harmonie, Melodik und Atmosphäre mit ausgesprochen originellen Elementen für sich ein. Als Solist ist Severin von Eckardstein (*1978) zu erleben, der zu den bedeutendsten deutschen Pianisten seiner Generation zählt und regelmäßig auf den großen Podien der Welt auftritt.

In der zweiten Konzerthälfte kommt Liszts Sinfonische Dichtung »Tasso, Lamento e Trionfo« zur Aufführung, die musikalisch ausdrucksstark von den inneren Konflikten des Poeten zwischen Melancholie und persönlichem Glück, Selbstzweifel und Anerkennung, Leid und Triumph erzählt. Mit „La lugubre gondola“ von John Adams und zwei Liszt-Transkriptionen von Heinz Holliger belegen an diesem Abend zudem zeitgenössische Perspektiven auf Franz Liszt, wie inspirierend dessen Musik und Persönlichkeit auch für Komponisten der Moderne sind. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Christoph Altstaedt.

Karten: 8 Euro – 40,70 Euro