Weimar. Kathrin Schmidt beschließt am 24. März 2019 im DNT Weimar die Weimarer Reden 2019

Kathrin Schmidt c Gunter Gluecklich 

Dem Phänomen „Zeitgeist_in (m/w/d)“ widmet sich am Sonntag, 24. März 2019 ab 11 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar die Schriftstellerin Kathrin Schmidt in der dritten und letzten Weimarer Rede zum Thema „Gesucht: Der Neue Mensch“. Auch die Literatur, insbesondere seinerzeit in der DDR, versucht auf verschiedenartige Weise immer wieder den neuen Menschen zu beschwören. Aber was bedeutet die Begrifflichkeit für eine Autorin im Jahr 2019? Kathrin Schmidt unternimmt den Versuch, den Menschen im Milieuzusammenhang der Lebensverhältnisse innerhalb einer Gesellschaft zu verorten. Dabei zeigt sie auf, wie auch ein „Zeitgeist“ genanntes Phänomen sein Erwachsenwerden begleitet und wie vernetztes Denken einen pragmatischen Zugriff darauf ermöglicht. Denn sich als Individuum in einem sozialen und generationalen Kontext zu sehen und sich dies tatsächlich bewusst zu machen, scheint ihr eine Chance, die im Gesellschaftsgespräch oft brachliegt. Für die Autorin, die am 1990 gegründeten „Runden Tisch“ in Berlin saß, danach als Redakteurin der feministischen Frauenzeitschrift „Ypsilon“ arbeitete und seit 1994 freischaffend ist, bleibt das ein Thema, das sich durch ihre Romane und Erzählungen zieht.

Kathrin Schmidt, geboren 1958 im thüringischen Gotha, studierte in Jena Psychologie und zählt inzwischen zu den wichtigsten Schriftstellerinnen der deutschen Literatur. 2009 legte sie mit „Du stirbst nicht“ einen zutiefst autobiografischen Roman vor, der persönliche Erkrankung und Gesundung thematisiert. Für dieses Werk wurde sie mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet. In ihrem Roman „Kapoks Schwestern“ schlägt sie einen großen Bogen durch deutsch-jüdische Geschichte, der bis in das 21. Jahrhundert reicht.

Die Weimarer Reden werden unterstützt von der Thüringer Netkom und der Weimarer Wohnstätte als Hauptsponsoren, sowie vom DORINT Hotel Weimar. Langjährige Medienpartner sind die Thüringische Landeszeitung und mdr Thüringen.

Karten: 10,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro

Foto Kathrin Schmidt: © Gunter Glücklich – www.guntergluecklich.com