Premiere für Neuinszenierung von Carl Maria von Webers „Freischütz“.

  Nach 20 Jahren hebt sich am kommenden Samstag, 6. Februar 2016, 19.30 Uhr erstmals im DNT Weimar wieder der Vorhang für eines der populärsten Werke der deutschen Opernliteratur: „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber.

Die musikalische Leitung der Neuproduktion liegt in den Händen des ersten Kapellmeisters Martin Hoff. Regie führte Andrea Moses, die mit Arbeiten an Häusern wie der Staatsoper Stuttgart, der Berliner Staatsoper, dem Deutschen Theater Berlin und dem Anhaltischen Theater Dessau zu den profiliertesten deutschen Regisseurinnen zählt.  Mit einer atmosphärischen, überaus illustrativen Klangsprache und liedhaft-volkstümlicher Melodik erzählt Weber ein schauerlich-romantisches Schicksalsdrama um den Jägerburschen Max, der um der Liebe Willen das Äußerste wagt. Eigentlich ein treffsicherer Schütze, hat er in letzter Zeit jedes Ziel verfehlt. Dabei muss er sich bereits am nächsten Tag bei einem Probeschuss bewähren, von dessen Gelingen nicht weniger als sein Lebens- und Liebesglück mit der Försterstochter Agathe abhängt. Der Erfolgsdruck und die Angst, erneut zu versagen, lasten schwer auf dem jungen Mann. In seiner Verzweiflung sieht Max nur einen Ausweg: gemeinsam mit Kaspar, der seine Seele dem Teufel in Gestalt Samiels verschrieben hat, gießt er um Mitternacht in der Wolfsschlucht magische Freikugeln, von denen sechs unfehlbar treffen, die siebente aber vom Bösen gelenkt wird...

Andrea Moses verlegt das Geschehen von der Zeit nach dem 30-jährigen Krieg in eine imaginäre Zukunft, in der Menschen um ihr Überleben kämpfen und um einen Platz im privilegierten Forsthaus konkurrieren. Das Bühnenbild für ihre Inszenierung entwarf Jan Pappelbaum, die Kostüme: Christian Wiehle. Die Videoprojektionen gestaltete Bahadir Hamdemir. Zudem haben Studenten der Weimarer Musikhochschule aus dem Bereich elektroakustische Komposition Klangbilder und Geräusche kreiert, mit denen die Dialogszenen atmosphärisch unterlegt werden.

Am Premierenabend sind unter anderem Heiko Börner (Max), Heike Porstein (Agathe), Steffi Lehmann (Ännchen), Uwe Schenker-Primus (Kaspar) und als Samiel der Schauspieler Nahuel Häfliger zu erleben. In den folgenden Vorstellungen werden diese Partien alternierend auch von Alexander Günther, Larissa Krokhina, Caterina Maier und Björn Waag gesungen. Es singt der Opernchor des DNT Weimar (Einstudierung: Markus Oppeneiger). Es spielt die Staatskapelle Weimar.

Für die „Freischütz“-Premiere gibt es noch Restkarten an der Theaterkasse. Weitere Vorstellungen in dieser Spielzeit: 12.2., 21.2., 3.3., 17.3., 2.4., 8.4.2016 Karten: 28,70 – 55,90 Euro (Premiere), 23,70 – 50,70 Euro (Folgevorstellungen)