Weimar. Familienkonzert „Naftule und der König“ am 26. Mai im Großen Haus des DNT Weimar

Naftule c www.der flix.de

Gemeinsam mit dem Klarinettisten Helmut Eisel und seiner Klezmer-Band JEM erzählt die Staatskapelle Weimar am Sonntag, 26. Mai 2019, ab 16 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar das sinfonische Märchen „Naftule und der König“. Das Familienkonzert entführt das Publikum an diesem Nachmittag ins wunderbare Land Sinfonien, dessen Bewohner sich nicht mit Worten, sondern in Tönen, Melodien, Rhythmen und Klängen unterhalten. Einer hat es dort allerdings ziemlich schwer: der Klarinettist Naftule. Er und seine Band spielen nämlich nicht, wie es hier Sitte ist, fein säuberlich nach Noten, sondern sie musizieren nach Lust und Laune aus dem Bauch heraus, so wie sie gerade denken und fühlen. Als es Naftule dann auch noch gelingt, mit seiner Musik das Herz der wohlbehüteten Prinzessin Veerle zu erobern, steht Sinfonien Kopf. Ein Klezmer in König Waldemars Palast?!

Die Begegnung der Staatskapelle Weimar mit einer waschechten Klezmer-Band verspricht für kleine und große Musikfans (empfohlen ab 5 Jahren) ein an- und aufregendes Erlebnis zu werden. Der Klarinettist Helmut Eisel ist in Klezmer-Kreisen eine bekannte Größe und gastierte bereits mehrfach auch in Weimar sowie bei den ACHAVA Festspielen in Erfurt. Wie kaum ein anderer versteht er es, sein Instrument auf faszinierend emotionale Weise zum „Sprechen“ zu bringen. In diesem Konzert schlüpft er musizierend in die Rolle des Naftule, dessen Geschichte er selbst erfunden und komponiert hat. Neben seinen Musikerkollegen der Band JEM Michael Marx (Gitarre) und Stefan Engelmann (Bass) sind als Solisten aus den Reihen der Staatskapelle Weimar Ursula Dehler an der Violine (Prinzessin Veerle), Andrei Mihailescu am Kontrabass (König Waldemar) und David Mathé am Fagott (Graf Pjotr) zu erleben. Dominik Beykirch wird vom Dirigentenpult aus zwischen den musikalischen Welten vermitteln, und Alexander Günther aus dem DNT-Opernensemble zieht als Erzähler Pino die Fäden des Geschehens.

Karten: 9,50 – 15,50 Euro, Kinder und Schüler*innen: 6 Euro

Bild: www.der-flix.de