Weimar. Am Donnerstag, 24. Oktober 2019, stellen Erstsemesterstudierende aus den Bachelorstudiengängen Architektur, Urbanistik und Medienkultur in einem geführten Rundgang die Ergebnisse ihres Einführungskurses vor.

An dem Ort, an dem Johannes Itten mit seinem Vorkurs vor 100 Jahren den Grundstein für die Bauhaus-Pädagogik gelegt hat, versteht sich der Einführungskurs seit mehreren Jahrzehnten als Brücke zwischen differenzierten Vorbildungs-Biografien und den Herausforderungen des Architekturstudiums an der Bauhaus-Universität Weimar. Bereits zum zweiten Mal findet der Kurs interdisziplinär statt. Im Wintersemester 2019/20 ist er über zwei Fakultäten, drei Studiengänge und vier Professuren angelegt.

»Nachdem sich die Studierenden zunächst eine Woche zeichnerisch auf ihren neuen Studienort eingestimmt haben, beschäftigen sie sich in der zweiten Woche in Teams intensiv mit einer Treppenanlage in der Stadt beziehungsweise im Park, vermessen diese, experimentieren mit Bewegungsmustern und entwickeln eine Gruppenchoreographie, die zum Abschluss des Einführungskurses in einer Performance mündet«, erläutert Prof. Bernd Rudolf, Studiengangsleiter des Bachelorstudiengangs Architektur an der Bauhaus-Universität Weimar.

Rund 100 neu Immatrikulierte nehmen die Gäste am 24. Oktober 2019 nach dem Motto »Treppauf-Treppab« ab 12 Uhr auf einen ungewöhnlichen Spaziergang mit.

Performance »Treppauf-Treppab«
Donnerstag, 24. Oktober, 12 Uhr

Startpunkt: Belvederer Allee 6, 99423 Weimar

Rundgang: vorbei an zehn verschiedenen Treppenanlagen in Weimar (u.a. Römisches Haus, Sternbrücke, Atrium, Herdergymnasium, Wittumspalais, DNT, Audimax)

Eintritt frei