Weimar. Weimarer Rede von Bernhard Pörksen am 17.03.2019 im DNT Weimar

Bernhard Poerksen c Peter Andreas Hassiepen

Der Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen setzt am kommenden Sonntag, 17. März 2019, 11 Uhr im Großen Haus des DNT Weimar die diesjährigen Weimarer Reden zum Thema „Gesucht: Der Neue Mensch“ fort. Nach dem einführenden Gespräch mit Liane von Billerbeck wird er sich in seinem Vortrag „Die neue Macht der Desinformation“ den Herausforderungen der Meinungsbildung im digitalen Zeitalter widmen: Was macht Nonsens und Lügen derart erfolgreich? Wo liegen die Ursachen der erlebbaren Fraglichkeit des Wissens und einer spürbaren Wahrheits- und Vertrauenskrise? Wie entstehen Meinungen in einer vernetzten, hochgradig nervösen Welt, in der praktisch jeder zum Sender geworden ist und der Einfluss des etablierten Journalismus schwindet? Dabei analysiert Pörksen nicht nur anschaulich und konkret Erregungsmuster der heutigen Gesellschaft sowie das Geschäft mit der Desinformation sondern zeigt auch die existentielle Notwendigkeit von Medienkompetenz und Medienmündigkeit für die Demokratie auf.

Bernhard Pörksen, Jahrgang 1969, studierte Germanistik, Journalistik und Biologie in Hamburg. Nach Stationen an der Universität Hamburg und der Universität Münster hat er seit 2008 einen Lehrstuhl als Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen. In seinen Forschungen beschäftigt er sich u.a. mit dem Medienwandel im digitalen Zeitalter, der Macht der öffentlichen Empörung, Krisen- und Reputationsmanagement und der Dynamik von Skandalen als Spiegel aktueller Wertedebatten. Neben wissenschaftlichen Arbeiten und Büchern veröffentlicht er Essays und Kommentare in vielen Zeitungen und ist auch in TV und Hörfunk ein gefragter Interview- und Gesprächspartner zu aktuellen medien- und gesellschaftspolitischen Debatten. Seine Bücher mit dem Philosophen Heinz von Foerster („Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners“) und dem Kommunikationspsychologen Friedemann Schulz von Thun („Kommunikation als Lebenskunst“) sind Bestseller. Im Jahre 2008 wurde Bernhard Pörksen zum „Professor des Jahres“ gewählt. Kürzlich erschien sein aktuelles Buch „Die große Gereiztheit. Wege aus der kollektiven Erregung“ auf dem auch seine Weimarer Rede basiert. Im Anschluss daran besteht wieder die Möglichkeit für Fragen und Anmerkungen aus dem Publikum.

Die Weimarer Reden werden unterstützt von der Thüringer Netkom und der Weimarer Wohnstätte als Hauptsponsoren, sowie vom DORINT Hotel. Langjährige Medienpartner sind die Thüringische Landeszeitung und mdr Thüringen.

Karten: 10,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro

Foto: Autor