Werke von Bernstein, Martinu und Brahms im 2. Sinfoniekonzert der Staatskapelle Weimar mit Geiger Frank Peter Zimmermann als Solist am 23. und 24. September in der Weimarhalle

Frank Peter Zimmermann Copyrigh Harald Hoffmann hänssler CLASSIC

Mit Weltmusik im wahrsten Sinne des Wortes eröffnet die Staatskapelle Weimar am Sonntag, 23. und Montag, 24. September 2018, jeweils um 19.30 Uhr in der Weimarhalle ihr 2. Sinfoniekonzert der Saison. Anlässlich von Leonard Bernsteins 100. Geburtstag kommt ihm zu Ehren sein Divertimento zur Aufführung, das mit brillanter Kunstfertigkeit und musikantischem Vergnügen eine überschäumende Vielfalt der Stile und Einflüsse unterschiedlichster Länder vereint. Der amerikanische Komponist schuf damit eine Hommage an die multikulturelle Einwohnernation seiner Heimat, deren große bunte Vielseitigkeit sich für ihn insbesondere auch in der Musik widerspiegelte.

Ein Kaleidoskop leuchtender Klänge, stilistischer Mittel und Zitate entfaltet sich im Anschluss auch in Bohuslav Martinůs 1. Violinkonzert und macht das Zuhören ebenso reizvoll wie intensiv. Im lebendigen Dialog mit dem Orchester ist als Solist Frank Peter Zimmermann, einer der interessantesten und vielseitigsten Geiger unserer Zeit zu erleben. Ein Künstler der Extraklasse, der sich bei all seiner virtuosen Fingerfertigkeit die Natürlichkeit lebendigen Musizierens bewahrt hat und mit seinem Spiel zum aktiven Hinhören anregt.

Nach der Pause folgt Johannes Brahms‘ von lyrischer Schönheit und liedhaft fließender Melodik durchzogene 2. Sinfonie, die hinter ihrer idyllischen Fassade in schier unerschöpflichem harmonischen Reichtum musikalische Spannung aufbaut und entfesselt.

Am Pult gibt es ein Wiedersehen mit dem in Konzert und Oper international vielgefragten Norweger Eivind Aadland, der das Dirigat für den ursprünglich angekündigten aber erkrankten Kees Bakels übernommen hat.

Einführung zum Konzert: jeweils 18.45 Uhr im Flügelsaal der Weimarhalle

Karten: 20,70 – 40,70 Euro, Schüler: 8 Euro

Foto: Harald Hoffmann / hänssler CLASSIC