Zum Welt-Elefantentag am 12. August hat sich der Thüringer Zoopark Erfurt etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Von 10 bis 16 Uhr kann man im neuen Elefantenhaus allerlei Wissenswertes über die faszinierenden Dickhäuter erfahren.

Wer zum Beispiel immer schon einmal wissen wollte, wieviel Futter ein Elefant pro Tag braucht und wie groß ein Backenzahn eines Elefanten werden kann, der ist hier genau richtig. Wer möchte, kann auch an einem Elefanten-Quiz teilnehmen. Als Hauptgewinn winkt ein spektakuläres Erlebnis: einmal einen Elefanten füttern und den grauen Riesen dabei ganz nah sein.
Ab 15 Uhr wird Zoodirektorin Frau Dr. Dr. Sabine Merz in einer Informationsveranstaltung spannende Einblicke in die Welt der Elefanten geben. Außerdem ist im alten Elefantenhaus ganztägig die Sonderausstellung "Artenschutz für Jedermann" zu sehen.
Der Welt-Elefantentag wurde ins Leben gerufen, um weltweit auf die Gefährdung der Elefanten aufmerksam zu machen. Da ihr Lebensraum ständig schrumpft und sie wegen ihrer Stoßzähne gejagt werden, sind Elefanten sehr stark in ihrem Bestand gefährdet. Experten warnen davor, dass es schon in wenigen Jahren keine wild lebenden Elefanten mehr geben könnte. Deshalb wird weltweit dazu aufgerufen, die Elefanten und ihre natürlichen Lebensräume zu schützen.
Der Thüringer Zoopark Erfurt besitzt die deutschlandweit größte Anlage für Afrikanische Elefanten. Allein der Außenbereich ist 11.000 Quadratmeter groß. Die Anlage wurde 2014 eingeweiht und ist das Zuhause von Elefantenbulle Kibo sowie der Elefantenkühe Safari, Chupa und Csami.