Den ersten Vortrag im Jahr 2016 in der Reihe "Arain! Im Gespräch sein. Welterbe werden" hält der Burghauptmann der Wartburg, Günter Schuchardt, am 3. Februar um 19:30 Uhr in der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt am Domplatz 1.


Die Wartburg wurde 1999 als erste und bislang einzige deutsche Einzelburganlage in die Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommen. In der Begründung hieß es, sie sei trotz aller Überformungen späterer Jahrhunderte die ideale Höhenburg der feudalen Epoche in Mitteleuropa und füge sich prachtvoll in ihre waldreiche Umgebung ein.
Der Burghauptmann und Direktor der Wartburg-Stiftung, Günter Schuchardt, gibt Einblicke in seine Arbeit und die Erfahrungen mit dem Welterbe-Titel. Welche Vorteile hat die Unterschutzstellung gebracht, welche Nachteile sind damit womöglich aber auch verbunden?
Moderiert wird der Abend vom Landeskonservator Holger Reinhardt, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.
In der Reihe "Arain!" werden in monatlichen Abständen Themen vorgestellt, die einen Bezug zur jüdischen Geschichte der Stadt Erfurt haben bzw. diese in einen größeren wissenschaftlichen Kontext stellen. Zusätzlich werden Schlaglichter auf das globale Welterbeprogramm der UNESCO geworfen