Weimar. Studierende im Studiengang MediaArchitecture der Bauhaus-Universität Weimar stellen vom 3. bis 14. Juli 2019 im Foyer der Universitätsbibliothek die Installation Bauhaus Orbits aus, die historische Bauhaus-Diskurse mit zeitgenössischen Mitteln erlebbar macht.

In dem künstlerisch-akademischen Projekt haben die Studierenden Entwurfs- und Lehrkonzepte von Bauhaus-Meistern wie Walter Gropius, László Moholy-Nagy und Paul Klee klassifiziert und analysiert. Daraufhin haben sie die in ausgewählten historischen Quellen enthaltenen Elemente der Diskurspraktiken am Bauhaus in einen algorithmisch anwendbaren Datensatz transformiert und in ein digitales Netzwerk integriert. Dieses bildet sich nun auf der Oberfläche der Installation Bauhaus Orbits ab, deren Geometrie vom historischen Oberlichtsaal im Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar inspiriert ist.

»Mit den Bauhaus Orbits möchten wir Nutzerinnen und Nutzern ein immersives Erleben des historischen Diskurses ermöglichen, indem wir mit digitalen Mitteln eine neue Einheit von visueller, auditiver, taktiler und intellektueller Erfahrung herstellen. Die Studierenden finden damit eine für das 21. Jahrhundert angemessene Form des Bauhaus-Diskurses«, so Dr. Sabine Zierold, Sprecherin des Studiengangs MediaArchitecture.

Das Projekt Bauhaus Orbits wird interdisziplinär betreut und bearbeitet durch Professorinnen und Professoren, Mitarbeitende und Studierende der Fakultäten Architektur und Urbanistik, Medien, Bauingenieurwesen sowie Kunst und Gestaltung.

Bauhaus Orbits
Ausstellungsinstallation im Foyer der Universitätsbibliothek der Bauhaus-Universität Weimar, Steubenstraße 6, 99423 Weimar
3. bis 14. Juli 2019

Eröffnung
Mittwoch, 3. Juli 2019, 17 Uhr

Spielzeiten
nach Ankündigung in der Zeit von Montag bis Freitag: 9 bis 21 Uhr, Samstag 10 bis 16 Uhr