Erfurt. Nächste Veranstaltung im Rahmen der Diskussionsreihe „Wir müssen reden!“ am 17. Juni 2019

An der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Fachhochschule Erfurt findet am 17. Juni 2019 ab 19:15 Uhr die nächste öffentliche Diskussionsveranstaltung „Wir müssen reden!“ statt.

Es geht um das Thema „Welches Bewusstsein für nachhaltige Architektur brauchen wir?“. In der von Studierenden organisierten Veranstaltung wird diskutiert, was nachhaltige Architektur bedeutet, welche Herausforderungen nachhaltiges Bauen mit sich bringt und welche Kriterien diese Architektur erfüllen sollte. Wie kann man das Bewusstsein für nachhaltige Architektur langfristig ändern?

Die Gäste auf dem Podium sind Amandus Samsøe Sattler, Präsidiumsmitglied des DGNB „Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen“ und Büropartner von Allmann Sattler Wappner Architekten in München, und Thomas Auer von TRANSSOLAR Energietechnik in Stuttgart. Außerdem werden Ranja Funke und Pauline Schwarz die Studierenden auf dem Podium vertreten.

Die Veranstaltung findet in der Cafeteria der Fakultät Architektur und Stadtplanung in der Schlüterstraße 1 statt.

Der nächste und im Sommersemester 2019 letzte Termin der Diskussionsreihe findet am 25. Juni 2019 statt und behandelt das Thema „Welchen öffentlichen Raum brauchen wir?“.

Die Diskussionsreihe wird von Eva Sachs und Nina Seidler organisiert und moderiert. Beide sind Tutorinnen von Petra Wollenberg, Professorin für Entwerfen, Entwurfstheorie und Entwerfen im städtebaulichen Kontext an der Fachrichtung Architektur.

Im Dezember 2017 startete das Diskussionsformat „Wir müssen reden!“ an der Architekturfakultät der Fachhochschule Erfurt. Es wird von Studierenden organisiert und durchgeführt. Zusammen mit Gästen aus Hochschule und Praxis ist das Publikum eingeladen, aktuelle Fragestellungen zur Architektur und Stadt zu diskutieren. Mit Kurzbeiträgen der Studierenden und der Gäste wird in das jeweilige Thema eingeführt.