Anders einkaufen, bauen, reisen und arbeiten – was kann jeder tun?

Die Evangelische Akademie Thüringen lädt am kommenden Donnerstag (28. März) unter dem Motto „Global denken. Lokal handeln. Was kann ich konkret für Nachhaltigkeit tun?“ zum Augustinerdiskurs nach Erfurt ein.

Im Fokus dieser Podiumsdiskussion stehen nachhaltige Konsumentscheidungen, Wohnen und Arbeitswelt. Beginn ist um 19 Uhr im Augustinerkloster zu Erfurt. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um vorherige Anmeldung wird gebeten: Evangelische Akademie Thüringen, www.ev-akademie-thueringen.de oder Tel. 036202-984-11.

In das Thema wird Dr. Michael Kopatz, Projektleiter am Wuppertal Institut und Autor des Buchs „Ökoroutine“, mit einem Impulsvortrag einführen. Anschließend diskutieren mit ihm auf dem Podium Anett Kulka-Panek, Vorstand der LandMarkt Erfurt eG, Uwe Flurschütz, Wohnopia e.V. Erfurt, und Heiko Rittweger, Geschäftsführer der Rittweger + Team Werbeagentur GmbH.

„Nur wenn auf lokaler Ebene gehandelt wird, kommen wir dem Ziel einer nachhaltigen Gesellschaft näher. Dazu müssen wir vieles verändern: anders einkaufen, bauen, reisen und arbeiten. Und wir brauchen dafür andere politische Rahmenbedingungen. Jede und jeder kann sich beteiligen: egal ob Schülerin, Unternehmer, Politikerin oder Konsumenten – die Nachhaltigkeitswende gelingt nur, wenn alle mitmachen“, sagt Holger Lemme, Studienleiter für Arbeit und Wirtschaft bei der Evangelischen Akademie.

Der Abend ist eine gemeinsame Veranstaltung des Evangelischen Augustinerklosters zu Erfurt, der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und der Evangelischen Akademie Thüringen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Augustinerdiskurse“ in Kooperation mit der Regionalen Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien RENN.mitte.

Weitere Informationen im Internet: www.ev-akademie-thueringen.de