Erfurt. Diskussionsreihe geht mit dem Thema "Nachverdichtung in Städten" weiter

An der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Fachhochschule Erfurt geht am 22. Januar 2019 die öffentliche Diskussionsreihe "Wir müssen reden" weiter.

Ab 19:15 Uhr werden Laura Fogarasi-Ludloff von Ludloff Ludloff Architekten aus Berlin und Professor Nikolai Roskamm von der Fachrichtung Stadt- und Raumplanung an der Fachhochschule Erfurt in das Thema "Wie dicht ist zu dicht?" einführen.

Großstädte ziehen immer mehr Menschen an. Für ein urbanes, qualitätvolles Leben in der Stadt ist Dichte unerlässlich. Kurze Wege und eine effiziente Ausnutzung der Infrastruktur sind wichtig für eine zukunftsfähige Stadt. Aber wie findet man das richtige Maß für Nachverdichtung, stößt Dichte auch irgendwann an Grenzen? Wie sieht eine optimale, lebenswerte Dichte in Städten aus? Welche Nachverdichtungsstrategien gibt es und welche Probleme entstehen dabei?

Diese und weitere Fragen werden gemeinsam mit den Studierenden und dem Publikum diskutiert.

Die Veranstaltung findet an der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Fachhochschule Erfurt in der Schlüterstraße 1 statt.

Die Diskussionsreihe wird von Eva Sachs und Nina Seidler organisiert und moderiert. Beide sind Tutor*innen von Petra Wollenberg, Professorin für Entwerfen,

Entwurfstheorie und Entwerfen im städtebaulichen Kontext an der Fachrichtung Architektur.

Das Diskussionsformat "Wir müssen reden!" wird von Studierenden an der Architekturfakultät der Fachhochschule Erfurt organisiert und durchgeführt. Zusammen mit Gästen aus Hochschule und Praxis ist das Publikum eingeladen, aktuelle Fragestellungen zur Architektur und Stadt zu diskutieren. Mit Kurzbeiträgen der Studierenden und der Gäste wird in das jeweilige Thema eingeführt.

Ein weiterer Termin im Wintersemester ist:

6. Februar 2019, "Was ist schön?"

Die Veranstaltungen finden in der Caféteria an der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Fachhochschule Erfurt, Schlüterstraße 1 in 99089 Erfurt statt.

Kontakt:

Eva Sachs und Nina Seidler, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!